– Food Monday – Ricotta-Heidelbeer-Tarte

Lust auf süße Heidelbeeren auf limettig-saurem Ricotta-Topfen-Boden: dann ist unsere Ricotta-Heidelbeer-Tarte genau das richtige für euch!

Ricottoa-Heidelbeer-Tarte

Zutaten für die Ricotta-Heidelbeer-Tarte:

für das Heidelbeerkompott:
1 Bio-Limette
200 g TK-Heidelbeeren
50 ml Orangensaft
2 EL Zucker
2 EL Speisestärke

für die Creme:
2 Bio-Limetten
500 g Magerquark
500 g Ricotta
6 Eier
200 g Zucker
4 EL Speisestärke

Zubereitung:

1.) Heidelbeerkompott:
100 g Heidelbeeren mit 50 ml Orangensaft und 2 EL Zucker in einem Topf aufkochen. Anschließend 2 EL Speisestärke mit 4 EL Limettensaft glatt rühren, zu den Heidelbeeren geben und unter Rühren aufkochen. Am Schluss noch die restlichen gefrorenen Beeren ins Kompott geben und zur Steite stellen. Dann die Tarte abkühlen lassen. Das Kompott sollte am besten dick eingekocht sein.

2.) Creme:
Topfen und Ricotta, mit den ganzen Eiern vermischen, sowie Limettensaft und Limettenschale hinzufügen. Danach 200 g Zucker und 4 EL Speisestärke mischen und in die Creme einrühren.

Dann die Creme in eine Tarteform füllen und das Heidelbeerenkompott darauf verteilen. Und mit dem Löffel Kreise zaubern.

Anschließend bei 160 Grad  ca. 40 Minuten im Ofen backen.

Man könnte die Ricotta-Heidelbeer-Tarte auch als Cheesecake backen, dafür einfach einen Mürbteig- oder Bröselboden backen. In diesem Fall kann ich euch das leckere Cheesecake Rezept von meiner Schwester empfehlen.

Ricottoa-Heidelbeer-Tarte Rezept

Welche Beeren würdet ihr für diese Tarte verwenden? Läuft euch auch schon das Wasser im Mund zusammen?

Folge:
Martina
Martina

Salut ihr Lieben! Ich bin Martina, ich mag Sommer & Wasser und Winter & ganz viel Schnee. Ich bin ein Fan vom casual chic – Schwarz und Grau sind meine Lieblingsfarben. Mein French-Touch lässt sich durch die vielen Streifenshirts in meiner Garderobe auch nicht ganz verstecken.

9 Kommentare

  1. Michi Ela
    7. Juli 2014 / 07:58

    *Saaaaaaabbbbbber* Klingt das lecker!

    • 7. Juli 2014 / 09:37

      Schmeckt auch lecker – bin auf dein Feinschmecker-Urteil gespannt!

  2. Christian
    7. Juli 2014 / 11:25

    Der Kuchen sieht nicht nur sensationell aus, er schmeckt auch genial. Ich durfte vom Original probieren und kann nur empfehlen, diesen nachzukochen – Danke @ Rougefleur

  3. 15. Juli 2014 / 16:26

    oh mein Gott sieht das lecker aus … ich glaub ich lad mich mal selbst zu dir zum Kosten ein hahaha 😉

  4. 7. August 2014 / 22:04

    Ja gebacken, bei 160 Grad ca. 45 Minuten! Gut, dass du so ordenltich liest 😉

  5. CPau
    24. Juli 2015 / 12:01

    Nachdem die Kostprobe (vor über einem Jahr) so lecker war, werd ichs jetzt endlich selbst probieren 🙂 ist einfach ein super Geburtstagskuchen für Sommerkinder!

    • 24. Juli 2015 / 13:13

      Wann darf ich zum Essen kommen 😉

    • CPau
      24. Juli 2015 / 16:28

      In 40 Minuten is sie fertig 🙂 bist du dieses We in Ff?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Speicherung meiner Daten im Rahmen der Datenschutzerklärung*