Saisonales Kochen | Gnocchi mit Chicorée und Bärlauchpesto [vegan]

 

Backen & Kochen nach Saison …

 

… darum gibt es heute bei uns ein veganes Rezept mit frischem, roten Chicorée und würzigem Bärlauch! Das die Gnocchi selbstgemacht sind versteht sich natürlich von selbst – nimmt zwar ein wenig Zeit in Anspruch, aber das Ergnis lohnt sich allemal und schmeckt bombenmäßig geil – best Gnocchi ever <3 <3 <3

Damit ihr die ganze Woche über mit Inspirationen und Ideen für leckere Rezepte eingedeckt seid, haben wir die Bloggerreihe „Saisonales Backen & Kochen“ ins Leben gerufen. Ihr werdet lukullisch verwöhnt von DedicatedTo, Pixi mit Milch, Mrs Flury, Bowsessed, Yellowgirl, FoodFreshion.

Los geht’s mit dem ersten Rezept von unserem Bloggerprojekt.

Zutaten (für ca. 3 Portionen):
60 g Bärlauch
50 g Pinienkerne
50 ml Olivenöl
Salz & Pfeffer

750 g Kartoffeln
375 g Mehl
75 g Grieß
Muskatnuss & Salz
Butter (zB Alsan)

2 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 Prise Zucker
Pinienkerne
Roter Chicorée
Balsamico
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Bärlauch waschen und mit der Salatschleuder trocknen (einige Blätter für die Deko-Chips beiseite legen), klein hacken und in ein hohes Gefäß inklusive den bereits gerösteten Pinienkernen und Olivenöl geben. Mit dem Pürierstab (oder auch Küchenmaschine) fein hacken und mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Für die Chips einige Bärlauch-Blätter mit Olivenöl und einer Prise Salz marinieren. Bei 180°C im Backofen für ein paar Minuten backen/rösten. Sobald sie ihre Farbe verändern und leicht bräunlich werden aus dem Backofen nehmen und auf Küchenpapier abkühlen lassen.

Die Kartoffeln waschen und weich kochen, wenn sie noch heiß sind schälen und durch die Kartoffelpresse drücken. Mit dem Mehl, Grieß, Salz und Muskatnuß vermengen bzw. abschmecken und zu einem glatten Teig kneten. Einen Topf voll Wasser zum Kochen bringen, derweil den Kartoffelteig rasten lassen.

Danach den Teig in 6 Stücke teilen und daumendicke Rollen formen. Davon kleine Stücke abschneiden, dise entweder direkt ins leicht gesalzene Wasser geben, oder noch über eine Gabel rollen, damit die typischen Rillen entstehen für die Soße. Im siedenden Wasser leicht köcheln lassen, bis sie oben schwimmen, noch ein paar Minuten ziehen lassen, dann mit einer Schöpfkelle herausnehmen und in Butter schwenken.

Den roten Chicorée waschen, bei großen Blättern den Strunck dreiecksförmig ausschneiden, halbieren und klein schneiden. Ebenso den Knoblauch schälen und klein würfelig schneiden. Im Olivenöl kurz rösten, die Pinienkerne dazu, mit einer Prise Zucker leicht karamelisieren und mit einem Schuß Balsamico ablöschen. Zum Schluss erst den roten Chicorée unterrühren, kurz dünsten und mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Lasst euch überraschen, was morgen bei DedicatedTo auf dem Menüplan steht … eines kann ich euch aber schon fix verraten:
Vorbeischauen lohnt sich!

Wo und wann ihr alle Rezepte der Bloggerreihe „Saisonales Backen & Kochen“ finden könnt, habe ich hier in einem kurzen Überblick zusammengefasst:

Montag: Vienna Fashion Waltz
Dienstag: DedicatedTo
Mittwoch: Yellowgirl
Donnerstag: Pixi mit Milch
Freitag: Bowsessed
Samstag: Mrs Flury // Video
Sonntag: FoodFreshion

Marjorie

Hej! Ich bin Marjorie, quasi 'the little sis' der Vienna Fashion Waltz Schwestern. Grau, blau und schwarz sind die Hauptfarben meiner Kleider, aber sonst treibe ich es gerne bunt & chaotisch.

More Posts - Website

7 comments on “Saisonales Kochen | Gnocchi mit Chicorée und Bärlauchpesto [vegan]”

  1. marichen21 sagt:

    Gnocchi muss ich einfach auch mal machen!
    Danke für die Inspiration! 🙂
    Liebe Grüße
    Maria!

    1. Marjorie sagt:

      sehr sehr gerne und danke für dein feedback! war echt die mühe wert und ist im endeffekt eh gar nicht so ein großer aufwand, wie gedacht. Schönen Pfingstmontag noch 🙂

      1. marichen21 sagt:

        🙂 🙂 🙂
        Für dich auch noch einen schönen Restpfingstmontag! 🙂

  2. mintymilky sagt:

    Bärlauchpesto hab ich in letzter Zeit auch oft & gern gegessen! Ich mach immer noch geriebenen Käse rein 🙂

    1. Marjorie sagt:

      Oh ja ein bisschen Parmesan bringt noch einen tollen Geschmack ins Pesto, allerdings is es dann nicht mehr vegan, aber ich liebe es so und so!

Kommentar verfassen