Reindling auf „Steirische“ Art

Perfekt zum Nachmittagskaffee passt dieser Reindling, von mir etwas verändert und daher auf „Steirische“ Art. Falls diese runde Versuchung nicht schon am Nachmittag aufgejausnet wurde, hat man dann auch noch etwas fürs nächste Frühstück übrig.

IMG_1409

Zutaten

Teig
500 g glattes Mehl
1 TL Salz
60 g brauner Zucker
1,5 Packungen Trockengerm

0,5 – 0,75 l Milch
1 Ei
1 Dotter
60 g Butter
Rum

Füllung
Butter
Zimt
Zucker
gemahlene Nüsse

Form
Zucker
Butter/Butterschmal (mischen)
1 Packung Vanillezucker

Gugelhupfform ordentlich mit Butter ausstreichen mit Zucker bestreuen. Am Boden der Form Butter sowie Butterschmalz mit Vanillezucker und braunem Zucker dick betreuen. So bekommt ihr diese leckere braune Glasur auf den Reindling.

Zubereitung
Die trockenen Zutaten miteinander verschmischen. Mehl, Salz, Zucker und Trockengerm. Milch mit Butter Ei, Eidotter und Rum erwärmen und wenn alles gut verrührt und erwärmt ist zu den trockenen Zutaten geben.
Alles ordentlich mit dem Kochlöffel verrühren. Danach mit den Knethaken eines Handmixers/Küchenmaschine ca. 10 Minuten abkneten. Danach den Teig zudeckt rasten und aufgehen lassen.

Wenn der Teig aufgegangen ist nochmals zusammenkneten und erneut 20 Minuten gehen lassen.

Der Teig wird dann zu einem sehr sehr dünnen Rechteck ausgerollt. (umso dünner, umso mehr Einrollfläche für die Füllung gibt es). Den Teig mit zerlassener Butter bestreichen, dick mit Zimt, Zucker und Nüssen bestreuen.

Den gefüllten Teig zu einer dicken Wurst rollen. Dieser wird dann vorsichtig in die befettete Gugelhupfform gelegt.

Bei 180 °C Ober-Unterhitze für ca. 40 – 50 Minuten backen. Vor dem Backen noch mit Butter bzw. Dottermilch bestreichen.

IMG_1414

Martina

Salut ihr Lieben! Ich bin Martina, ich mag Sommer & Wasser und Winter & ganz viel Schnee. Ich bin ein Fan vom casual chic - Schwarz und Grau sind meine Lieblingsfarben. Mein French-Touch lässt sich durch die vielen Streifenshirts in meiner Garderobe auch nicht ganz verstecken.

More Posts

2 comments on “Reindling auf „Steirische“ Art”

  1. happyface313 sagt:

    Sieht KÖSTLICH aus!!! Und ich wollte dem Süßen für ein paar Stunden abschwören 😉 Wird wohl wieder nichts… 😀 Schönes Wochenende! 🙂

  2. Patricia sagt:

    Ich esse, wenn ich Reindling esse, nur steirischen, da mein Freund aus der Steiermark ist. Was ist eigentlich der Unterschied zum Kärtner Reindling oder zu einem anderen? Weißt du das?
    Jedenfalls sind sie wahnsinnig lecker 🙂

Kommentar verfassen