Urlaub #2: Carcassonne

Nichts wie ab nach Frankreich…
… trés bien et bon voyage!

Nur wenige Kilometer lagen vor uns, bevor wir die Grenzstation zwischen Spanien und Frankreich erreicht hatten. Die Fahrzeit zwischen den einzelnen Städten haben wir relativ kurz geplant (knappe 2-3 Stunden), denn es soll ja nicht zu viel Zeit im Auto verbracht werden.

Nach einem kleinen Zwischenstopp, einem kurzen Umweg und zahlreichen Kreisverkehren haben wir es doch noch geschafft und konnten im Hotel Balladins Pont Rouge Carcassonne einchecken. Hier wurde meine Französisch Kenntnisse mal kurz auf die Probe gestellt, aber bei einer so netten Rezeptionistin stellten falsche Satzstellung und Aussprache keine Probleme dar. Das Zimmer entsprach haargenau den Bildern, sowie Versprechungen bei booking.com.

Da wir doch relativ spät angekommen sind und bei Regenwetter eigentlich nicht mehr das Zimmer verlassen wollten, standen wir rätselnd da, ob und wo wir noch was zu essen haben wollten. An der Rezeption haben sie uns dann für einen schnellen Imbiss den französischen McDo alias Quick empfohlen und uns gleich noch darauf hingewiesen, dass es Rabatt gäbe, wenn wir unsere Hotel-Karte vorweisen. Ich packte schneller Hand meine Regenjacke und ging los – denn der Hunger hatte doch gesiegt. Voll bepackt mit tollen Sachen kam ich zurück und freute mich schon riesig auf meinen Fondant au Chocolat. Als plötzlich mein Freund meinte, wem denn diese Nummer auf dem Zettelchen gehöre? Ich sagte nur ganz verwirrt, welche Nummer? Da stellten wir fest, dass der süße Quick-Markt-Verkäufer mir seine Telefonnummer auf einem Zettelchen notierte und ich dachte lediglich das wäre die Rechnung *grins*.

Nach einer traumhaft guten Nacht, genossen wir noch in vollen Zügen ein leckeres Frühstück mit Croissants und Camembert. Nun konnte uns das schlechte Wetter auch nicht mehr davon abhalten die mittelalterliche Festung von Carcassonne zu besichtigen. Unglaublich es ist tatsächlich eine kleine Stadt in der Stadt (Cité von Carcassonne). Ich fühlte mich wie ein Burgfräulich mit ihrem Ritter. Die Festungsanlage bietet kleine Geschäfte, Lokale, eine Burg & eine Kirche, als auch noch Platz für Bewohner.

1 2 3

Die Basilika Saint-Nazaire innerhalb der Cité war eine unbeschreibliche Kirche. Die bunten Fenstergläster waren nur von innen zu sehen und gaben dem Gebäude erst einen besonderen Flair.45

Wer viel umher irrt, der muss sich zwischendurch auch mal stärken. Wir kehrten daher in einer Pizzeria ein und genossen es, den deutschen Tischnachbarn zu lauschen.5b nettes Lokal

Die Cité de Carcassonne ist mit einer doppelten Mauer umgeben, die in etwa 3 Kilometer lang und mit 52 Türmen bestückt ist.6 7 8 9

1112 Da sich die Festung auf einer Anhöhe befindet, ist ein herrlicher Weitblick auf die Stadt und die grüne Umgebung gegeben.  22 21 20

Unser kleiner Sprinter – ein Hyundai i20 – der ordentlich Power für seine Liga hat.23

Und wer sich zum Schluss fragt, wie und warum wir nach Carcassonne wollten bzw. darauf gekommen sind? Wir haben das Brettspiel zu Hause und haben uns schon immer gefragt, ob es dieses Städtchen tatsächlich gibt! Google bietet auf alles eine Antwort und siehe da – im Süden Frankreichs in der Region Languedoc-Roussillon gibt es dieses Anwesen wirklich.

13

Marjorie

Hej! Ich bin Marjorie, quasi 'the little sis' der Vienna Fashion Waltz Schwestern. Grau, blau und schwarz sind die Hauptfarben meiner Kleider, aber sonst treibe ich es gerne bunt & chaotisch.

More Posts - Website

3 comments on “Urlaub #2: Carcassonne”

  1. Miss Uschi sagt:

    Wunderschönes Städtchen und ein sehr schöner Bericht!! 🙂 Die Story mit dem Verkäufer finde ich lustig! 🙂 Aber die Mauer und die Burg sind schon sehr beeindruckend. Muss ich mir merken. 🙂

    1. Marjorie sagt:

      Beeindruckend und einfach unglaublich, das sind nur zwei Worte, die diese Festung beschreiben, aber im Grunde machte mich dieses Anwesen komplett sprachlos! Der Regen passte sogar perfekt zum Ambiente und machte die ganze Sache noch spannender… Es ist ein absolut sehenswerter Ort. Und ganz lieb Dankeschön für das kleine Lob 🙂

      1. Miss Uschi sagt:

        Bitteschön! 🙂 Ich hoffe wir kommen bei unseren Road-Trip im Sommer auch so weit runter. Wirklich beeindruckende Stadt – schon alleine auf den Bildern. 🙂 Würde die Stadt wirklich gerne besuchen.

Kommentar verfassen