Hotel Daniel Bakery – Frühstück [Lokaltipp]

Ich war heute im Hotel Daniel in Wien zum Frühstück und zu einer Hausbesichtigung eingeladen. Mir gefällt das Haus total gut. Der Stil des Hotels ist sehr individuell, das muss man halt mögen und ich mag das. Hier wurde mit Liebe zum Detail geplant und umgebaut. Wobei bei der Deckenkonstruktion wird sich so mancher Gast fragen, ob da etwas beim Umbau vergessen wurde – das ist dann wohl Individualismus 😉 .

Das Hotel findet ihr am Landstraßer Gürtel 5, 1030 Wien – gleich in der Nähe des alten Südbahnhofs und vom Belvedere.

Öffnungszeiten: 06:30 – 01:00 Uhr (das nicht nur für Hotelgäste)

ab zum Frühstück – Lunch – Nachmittagkaffee & Kuchen – Abendessen in der Daniel Bakery

Der offene Frühstücksraum erstreckt sich durch das Erdgeschoss des Hotels. Die zusammengesammelten Möbelstücke erstrahlen hier in neuem Glanze. Alte Kommoden, Tische und Stühle und Retro-Lampen tragen hier zur Gemütlichkeit bei und gemütlich ist es wirklich. Durch die Glasfassade ist es sehr hell im ganzen Raum. Es gibt eine Bar, wo man sich vom Barista Kaffee bestellen kann (dieser ist nicht im Frühstückspreis von € 17,00 inkludiert). Das Frühstücksbuffet ist auf Holzkisten aufgebaut. Alles sehr kreativ gehalten. Einfach zum Wohlfühlen.

Das Frühstück gibt alles her, was das Herz begehrt. Kaffee, Tee, Fruchsäfte, resches Gebäck und Eierspeisen auf Wunsch zubereitet. Ich hatte einen Cappucino aus einem Oma-Häferl, ein Gemüseomlett, Käse und ein Mohnweckerl. Natürlich konnte ich den Kipferln samt Schokoaufstrich nicht widerstehen. Es gibt so eine große Auswahl und aufgrund der Gemütlichkeit könnte man den ganzen Vormittag dort verbringen, mit Freunden plauschend oder schmöckernd in einem Buch, sich den lukullischen Genüssen hingeben.

Ich komme bestimmt wieder und das bald!

Alle Fotos vom Presselink der Hotel Daniel Webseite!

Martina

Salut ihr Lieben! Ich bin Martina, ich mag Sommer & Wasser und Winter & ganz viel Schnee. Ich bin ein Fan vom casual chic - Schwarz und Grau sind meine Lieblingsfarben. Mein French-Touch lässt sich durch die vielen Streifenshirts in meiner Garderobe auch nicht ganz verstecken.

More Posts

Kommentar verfassen